Zuschlag für neues Laborgebäude der Hochschule Osnabrück

Gemeinsam mit unserem Partner Depenbrock bauen wir in den kommenden beiden Jahren am Standort Lingen ein Laborgebäude für die Hochschule Osnabrück. Nach einem europaweiten Teilnahmewettbewerb und der Zustimmung der Stadt Lingen wurden jetzt alle notwendigen Verträge unterzeichnet.

Das moderne, multifunktionale Gebäude für Forschung und Lehre entsteht in einem ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerk.Geplant ist der Komplex als dreigeschossiger winkelförmiger Baukörper, der sich aus einem längs orientierten und einem annähernd quadratischen Baukörper zusammensetzt.

Als Zentrum des Gebäudes fungiert der Eingangsbereich mit mehrgeschossigem Luftraum, um den sich die einzelnen Nutzungsbereiche gruppieren. Die Fassade nimmt mit ihrer Materialität das Erscheinungsbild der gegenüberliegenden Bestandsbauten (Fassade des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks) der Hochschule auf, interpretiert diese jedoch in modernerer Sprache. In Verbindung mit dem Mensagebäude bildet das Laborgebäude straßenübergreifend in Bälde eine neue Platzsituation und verstärkt den Campus-Charakter. Das neue Gebäude hat eine Nutzungsfläche von ca. 2.300 Quadratmetern.

Die Nutzungsbereiche Energiesysteme und Prozesstechnik, Engineering, Digitale Wertschöpfungsprozesse sowie Interaktion und Kommunikation sind im neuen Laborgebäude vorgesehen. Das wird sich auch bei der Energietechnik widerspiegeln.
Die überdachte Stellplatzanlage dient als Energiedach, welches mit einer Photovoltaikanlage belegt ist, deren Energie auch für die 20 Pkw-Ladesäulen vorgesehen ist. Für die komplette Beleuchtungsanlage wird LED-Technik eingesetzt. Die Wärmeversorgung wird mittels einer Gasmotor-Luft-Wasser-Wärmepumpe und eines Gasbrennwertkessels für die Spitzenlastabdeckung erfolgen.

Die Baukosten betragen rund 15 Millionen Euro, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im September 2022.