Fakultät für Chemie und Pharmazie

München, Grosshadern | 1999

Die Ausgangssituation

Am Westrand Münchens soll ein High Tech Campus der LMU entstehen mit Instituten für Chemie und Biochemie sowie ein Institut für Pharmazie.

Die Herausforderung

Die Ausstattung soll unter anderem biochemische Labors, Isotopenlabors, Fermenter, einen Hörsaal für 120 Personen, eine Bibliothek, Seminarräume und SPF-Tierhaltungsräume umfassen. Dabei soll der Eindruck eines Campus erhalten bleiben.

Projektinformationen

Fertigstellung
1999

HNF
35.000  m²

BRI
325.000 m³

Baukosten
150 Mio €

Die Lösung

Um den Campusgedanken zu entsprechen, wurde eine Folge von öffentlichen Freiräumen geschaffen, die sich von Ost nach West durch die Mitte der Gebäudegruppe ziehen und von den Institutsfassaden eingefasst werden. Dadurch entstehen belebte Freiräume, die von den Studierenden, den Lehrenden und den Besuchern gleichermaßen genutzt werden.  

Die Innovation

Das Konzept schafft ein spannungsreiches Nacheinander von Flächen und Wegen, von Weite und Enge, von Umfangensein und Öffnung, von Bewegung und Ruhe.