Westfälische Hochschule

Gelsenkirchen | 2010

Die Ausgangssituation

In die bestehende Westfälische Fachhochschule in Gelsenkirchen soll ein Neubau harmonisch integriert werden, in dem die Fachbereiche Elektrotechnik, Maschinenbau, Ver- und Entsorgung sowie das Institut für Journalismus untergebracht werden.  

Die Herausforderung

Die Aufgabenstellung beinhaltet die Schwierigkeit, unterschiedlichste Funktionsbereiche in einem relativ engen Baufeld unterzubringen.  

Projektinformationen

Fertigstellung
2010

BGF
25.117m²

Baukosten
35,5 Mio €

BRI
96.383m³

Bauherr
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Recklinghausen  

Die Lösung

Dies wird durch eine Kammstruktur bewerkstelligt, die aus einem fünfgeschossigen Langbaukörper besteht, an dem westlich vier „Finger“ anschließen. Die architektonische Struktur des Baukörpers ermöglicht kurze Wege und spiegelt inhaltlich die Gliederung der einzelnen Fachbereiche. Die verglasten Flurwände ermöglichen, trotz der notwendigen kompakten Bauweise, tageslichtdurchflutete Flurzonen.