Hoffnungskirche

Freimann, München | 1994

Die Ausgangssituation

In einem neuerrichteten Wohngebiet soll ein Gemeindezentrum - bestehend aus Kirche, Gruppenräumen, Pfarramt, Pfarrwohnung und Kindergarten - entstehen.

Die Herausforderung

Das Gemeindezentrum soll sich einerseits in die Umgebung des Neubaugebiets aus den 1980er Jahren einfügen, andererseits auch abheben und in seiner Funktion wahrnehmbar sein.

Projektinformationen

Fertigstellung
1994

BRI  
7.236 m³

Baukosten
10 Mio € 

 

Die Lösung

Über einen zentralen Hof gelangt man in die einzelnen Bereiche. In einem zweigeschossigen Baukörper befinden sich unten der Sakralraum sowie der Gemeindesaal, während die Gruppenräume im oberen Stockwerk sind. Pfarrwohnung und Kindergarten sind ebenerdig und verfügen jeweils über einen Garten. Ein auffälliger Glockenturm steht am Haupteingang.

Die Innovation

Die Eingangshalle verbindet das Gottesdienstzentrum auf der einen und den Gemeindesaal auf der anderen Seite. Alle Bereiche sind durch Glaswände mit großen Türöffnungen getrennt, die bei Bedarf geöffnet werden können und so eine Zusammenfassung zu einem Raum für größere Veranstaltungen ermöglichen.