Universität Bonn / Technisches Infrastrukturgebäude

Bonn | 2014

Die Ausgangssituation

Auf dem Campus Poppelsdorf in Bonn soll ein Lehr- und Laborgebäude für interdisziplinäre Genetik, das TechnischeInfraStrukturgebäude TIS, entstehen.

Die Aufgabe

Der zur Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gehörende Erweiterungsbau soll sich in das Gesamtkonzept der umliegenden Bauwerke einfügen. Darüber hinaus müssen sensible Vorgaben u.a. für Genetikrecht und Versuchstierhaltung eingehalten werden.

Projektinformationen

Fertigstellung
Oktober 2014

NF
3.720 m²

Baukosten
24,7 Mio €

BRI
33.132 m³

Bauherr 
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Köln

Die Lösung

Der Erweiterungsbau ist als winkelförmiger Baukörper geplant, der an das bestehende LIMES-Zentrum angebunden wird. Somit entsteht ein u-förmiger Gesamtbaukörper. Die Erweiterung ist in zwei Gebäudeteile gegliedert. Der erste Baukörper enthält die zentralen Nutzungen wie Multifunktionsraum, Catering, Seminarräume und Büros, während im zweiten Baukörper die Labore, Technik, experimentelle Räume und die Versuchstierhaltung zu finden sind. 

Die Innovation

Der Laborbereich beinhaltet verschiedene Formen der Labornutzung. Diese können variabel angeordnet werden. So sind einzelne Laborzellen, aber auch offene  Laborlandschaften ausführbar. Der Multifunktionsraum ist in unterschiedliche Größen teilbar. Er bildet die Mitte des Gesamtensembles. Durch großzügige Öffnungen ist er zusammen mit dem Foyer und einer Außenterrasse flexibel nutzbar.